Navigation

Heilkräuter

Kräuter für´s Herz

Herz und Kreislauftee, Sedocard und Goldtropfen: Hausmittel für Herz und Kreislauf

Durch viele Jahrhunderte, in denen Fertigarzneien nicht wie heute zur Verfügung standen, war die Anfertigung von Arzneien die wichtigste Aufgabe des Apothekers. Die Rezepturen, sozusagen die „Kochrezepte“ für die diversen Heilmittel, wurden in Büchern notiert und vom Apotheker als wichtiger Schatz gehütet. Fein säuberlich wurde für jede Krankheit die entsprechende Arznei und deren wirksamste Zubereitungsart notiert. Durch neue Erkenntnisse aber auch durch neue Verschreibungen von Ärzten sammelte sich so im Lauf der Jahre eine beträchtliche Anzahl von Mitteln an. Auch Hausmittel wurden dokumentiert, sowie zum Beispiel Mittel gegen Tintenflecken, Schaben oder die Zubereitung von Liköressenzen und Räuchermischungen.
In der Apotheke Maria Hilf blieben diese Manuale erhalten und geben einen interessanten und oft auch skurrilen Einblick in die Pharmazie der letzten 400 Jahre.

Aus diesem Rezepturenschatz haben sich Mittel gegen Herzbeschwerden bis heute erhalten. Ihre Zusammensetzung hält auch heutzutage einer kritischen naturwissenschaftlichen Beurteilung stand.

weissdorn

Grundbestandteil aller Zubereitungen ist der Weißdorn, jener in unseren Breiten weit verbreiterter Strauch, der uns im Frühjahr mit wunderschönen weißen Blüten erfreut. Seine Wirkung ist sehr genau untersucht. Er fördert die Leistungsfähigkeit  und Kontraktionskraft des Herzen, verbessert die Durchblutung der Herzgefäße und lindert leichte Herzrhythmusstörungen. Seine Einsatzgebiete sind entsprechend nachlassende Leistungsfähigkeit des Herzens, leichte Formen von Altersherz, leichte Formen von Herzrhythmusstörungen und Druck- und Beklemmungsgefühl in der Herzgegend.

In den Sedocard Herz und Nerventropfen wird der Weißdorn mit  dem blutdruckregulierenden Mistelkraut, der beruhigenden und krampflösenden Melisse und dem Passionsblumenkraut kombiniert. Die Passionsblume ist beruhigend, ohne dabei unkonzentriert zu machen, und hilft bei nervösen Herzbeschwerden. Neben den Einsatzgebieten Nervosität, Druck und Beklemmungsgefühl in der Herzgegend und beginnende Leistungsschwäche des Herzen hat sich Sedocard auch bei Entgleisungen des unbewussten Nervensystems bewährt, die oft mit Beklemmungsgefühlen und Herzbeschwerden einhergehen. Die Kombination von Weißdorn mit beruhigenden pflanzlichen Wirkstoffen hilft auch stressgeplagten Menschen sich zu entspannen, ohne dabei müde zu machen. Von den Tropfen werden in wenig Wasser 3-4x täglich 30 Tropfen eingenommen.

Eine ähnliche Zusammensetzung hat ein Herz und Kreislauftee. Orangenblüte und Melisse beruhigen, Weißdorn und Rosmarin stärken das Herz. Von dem Tee werden 3-4 Tassen täglich bei leichten Formen von Herz und Kreislaufbeschwerden, Herzdruck, Herzstechen, Herzklopfen, beginnender Leistungsschwäche des Herzen und auch bei Wetterfühligkeit getrunken.

Die Goldtropfen sind eine homöopathische Zubereitung. Auch hier ist der Hauptbestandteil der Weißdorn, in Form seiner homöopathischen Urtinktur. Dieser Tinktur werden kreislaufregulierende homöopathische Heilmittel zugefügt. Ein wichtiger Bestandteil dieser Mischung ist das Gold (Aurum), das als homöopathische Arznei den Blutdruck reguliert. Daher auch der Name Goldtropfen. Ursprünglich wurden die Goldtropfen zur Begleittherapie bei Entgiftungs- und Entschlackungskuren, in deren Verlauf  es zu Blutdruckabfall (Kurkrise) kommen kann, herangezogen. Bald setzten sie sich auch außerhalb des Kurbetriebes durch, wo sie mit gutem Erfolg bei niederem Blutdruck sowie Kreislaufschwäche mit Schwindel und Kollapsneigung eingesetzt werden.