Navigation

Slide background

Bachblüten

Freiheit bedeutet Versöhnung

 Freiheit bedeutet allgemein Selbständigkeit und Unabhängigkeit von äußerem Zwang. Dazu gehört auch freie Bewegungsmöglichkeit, aber noch wichtiger erscheint mir, nach eigener Entscheidung der Situation entsprechend handeln zu können. Bei solcher Freiheit liegt die Ursache unserer Handlung in uns selbst und wird nicht von außen beeinflusst.
 
Allerdings ist es ein Problem unserer Zeit, dass eine große Zahl von Menschen nicht wissen, was sie wollen. Sie sind verführbar durch all das, was ihnen von außen angeboten wird – sie sind ein Spielball der Medien, Mode, Reklame und Trendanpreisungen und geben ihre Freiheit der Entscheidung für den Schein des Dabeiseins auf. Heutzutage scheint alles möglich und es ist so schwer „nein“ zu sagen.
 
Wie ist es mit der Freiheit in der modernen Familie?
Ich habe immer wieder mit Müttern zu tun, die berufstätig sind und ein, zwei oder drei Kinder haben. Vormittags sind die Kleinsten bei der Oma oder Pflegemutter, die größeren im Kindergarten oder schon in der Schule. Die Frau ist im Beruf tätig. Zu Mittag kommt sie schon müde nach Hause, aber dann wartet der Familienalltag. Die Kinder müssen ein Essen bekommen, die Wäsche soll in die Waschmaschine, die Aufgaben will das Schulkind auch nicht alleine machen, bügeln wäre nötig und das Kleinste will dauernd neben der Mutter sein und will getragen werden.
Wo bleibt da die Freiheit der Mutter? Sie hat schließlich die Kinder gewollt – na ja, es ist ein Kind mehr geworden als geplant, aber sie liebt es und fühlt sich doch überfordert. Sie ist in dem Zwang zu tun immer wieder in Stresssituationen, sodass sie ihre Mütterlichkeit, ihre Fröhlichkeit und Liebe nicht zeigen, nicht ausleben kann. Sie fühlt sich beengt durch: “ich muss noch, ich soll noch“, dass die Freiheit: „ich will mehr Freizeit für meine Kinder haben“ vergessen ist.
Es gibt Tage, an denen die Kinder, der Haushalt nur noch Last sind. Es ist in einer solchen Situation nicht leicht, die Sichtweise zum eigenen Leben zu ändern und alle Arbeit loszulassen, die nicht unbedingt nötig ist.
 
Freiheit bedeutet die Versöhnung mit der eigenen Lebensgeschichte!
 
Freiheit heißt vor allem frei von negativen Gedanken zu sein. Die schlimmste Sklaverei und Abhängigkeit verursachen unsere negativen Gedanken. Hass, Besitzgier, Eifersucht, Enttäuschung, Neid, Machtgier und Eitelkeit entfernen uns immer mehr von uns selbst und von Gemeinsamkeit und werden zu verhängnisvollen Ketten. Diese Ketten entstehen aus der Angst im Leben nicht genug zu bekommen.
Beginnt unser Denken erst einmal um so ein Problemchen zu kreisen, so fühlen wir uns gefangen und können die schönen Momente im Leben nicht mehr richtig bewerten. Mit Hilfe von Vertrauen in Gott oder – wenn das allzu ungewohnt klingt – von Vertrauen in das Prinzip des Lebens kann wahre Freiheit erreicht und erlebt werden. Das heißt nicht, dass wir nur positive Erlebnisse haben müssen. Krise bedeutet übersetzt in unsere Sprache „Erneuerung“ und ist auf unserem Lebensweg eine Chance, etwas zu lernen.
Dazu ein paar Gedanken von Dr. Edward Bach: Krankheit ist weder Grausamkeit noch Strafe, sondern einzig und allein ein Werkzeug, dessen sich unsere Seele bedient, um uns auf unser Fehlverhalten hinzuweisen. Jedes Krankheitssymptom, sei es körperlich, seelisch oder geistig, gibt uns eine gezielte Botschaft, die es zu erkennen, anzunehmen und für unser Leben zu nutzen gilt.“
Wenn wir unsere Ängste lösen können und in Frieden mit uns und der Welt sind, sind wir freie Menschen.