Navigation

Slide background

Bachblüten

Blütenessenzen für Eltern

Erziehen – verziehen- von dannen ziehen
 
Kinder sind Geschenke auf Zeit.
Ein Kind zu bekommen ist nicht selbstverständlich. Es gesund und gefestigt, lebenstüchtig und lebensbejahend heranwachsen werden zu sehen, ist ein großes Glück. Das kleine Kind ist abhängig von seinen Eltern oder Helfern. Es braucht Nahrung, Kleidung und bedingungslose Liebe. Beginnt es die Welt zu entdecken, müssen dem unerfahrenen, kleinen Wesen Grenzen bewusst gemacht werden, damit es sich nicht verletzt, von Situationen nicht überfordert wird und Schaden erleidet. Dabei ist es wichtig, das Vertrauen des kleinen Wesens in die Eltern, die Menschen und in die Umwelt zu stärken. Enttäuschungen erschrecken die kleine Seele, lassen sie womöglich verkümmern, verletzen sie oder sind böse Erfahrungen, die das ganze Leben hindurch wirken.
Wir sollen verantwortungsvolle Kinder erziehen und sie nicht verziehen. Stellen Sie sich einen kleinen Apfelbaum vor, der aus der Gärtnerei geholt im eigenen Garten eingesetzt werden solle. Wir suchen für ihn einen sonnigen Platz, sorgen für passende Erde und versenken dann die Wurzeln im Boden. Da kommt ein Sturm und das Bäumchen neigt sich, die Wurzeln liegen wieder frei und es würde ohne Hilfe zugrunde gehen.
Deshalb stecken wir neben das neu gesetzte Bäumchen einen festen Pflock, verbinden ihn mehrfach sanft mit dem jungen Stamm und (er)ziehen die junge Pflanze in die Richtung, in die es wachsen soll, um den besten Stand sein Leben lang für sich zu halten. Ist er fest verwurzelt und blüht kräftig, kann der Stecken entfernt werden und macht Platz für einen mächtigen Stamm.
Wir Eltern sind wie der richtungweisende Stab für die jungen Pflänzchen und können Verkrümmungen und lebensfeindliche Fehlentwicklungen der Kinder verhindern. Je weniger Sorge und Angst unsere Beweggründe sind, umso vertrauensvoller und freier kann das Kind heranwachsen. Solches Erziehen braucht nicht viele Worte, nur Grenzen und Vorbildwirkung
 
 
Red Chestnut, Rote Blüten der Rosskastanie, Nr. 25 von Dr. Bach
Hilft Menschen, die um das Wohl anderer, besonders von Kindern übermäßig besorgt sind. Sie erwarten, dass anderen Unheil geschieht und sind dadurch in Furcht und Zweifel. Red Chestnut bringt Vertrauen und Ruhe und fördert eine gesunde Abgrenzung.
 
Chicory, Wegwarte, Nr. 8 von Dr. Bach
Für Menschen, die andere manipulieren wollen, die nicht loslassen können. Diese Menschen helfen nicht uneigennützig, sondern um dafür eine Gegenleistung zu bekommen. Für bedürftige Mütter oder Väter, die ihren Kindern nur „bedingte Hilfe“ geben können, bringt diese Essenz Uneigennützigkeit und Toleranz.
 
Pink Yarrow, rosa Schafgarbe, kalifornische Blütenessenz
Wenn Väter oder Mütter jede schlechte Note des Kindes als eigenes Versagen empfinden, brauchen sie Pink Yarrow. Diese Energie heilt emotionale Überempfindlichkeit und negatives Denken in Bezug auf die Taten anderer Personen. Die Blütenessenz bringt Klarheit in die Gefühle und verwandelt emotionalen Stress in Gelassenheit.
 
Mariposa Lily, Mormonentulpe, kalifornische Blütenessenz
Diese Pflanze hilft, mütterliche Gefühle zu wecken. Sie macht empfänglich für menschliche Liebe und Wärme. Mariposa Lily öffnet jenen Eltern die Herzen, die das Bedürfnis der Kinder nach Liebe nicht wahrhaben wollen. Sie öffnet aber auch jenen Kindern die Herzen, die die elterliche Liebe nicht annehmen wollen. Sie ist für Kinder, Mütter und Väter geeignet und lässt eine positive Beziehung wachsen.