Navigation

Slide background

Bachblüten

Blüten zur Erdung

Wann haben Sie das letzte Mal einen Spaziergang zwischen Feldern und Wiesen, am Waldrand und entlang den Bächen gemacht? Das frische Grün ist erholsam für die Augen und die Blumen erfreuen die Seele.
 
Wir Menschen brauchen die Verbindung zur Natur, zur Erde, um unseres Ursprungs bewusst zu sein und nicht unsere Energiequelle zu verlieren. Alles was unseren Körper bildet und ihn aufbaut ist Erdsubstanz. Ohne diese Materie könnten wir nicht existieren. Bei großem Schreck, bei einem Unfall, bei jedem Schock – aber auch bei übergroßer Freude ist es hilfreich, die Aufmerksamkeit auf die Füße zu lenken und die Verbindung zur Kraft der Mutter Erde bewusst zu erleben. Auf diese Art können wir die Seelenkräfte wieder im Körper sammeln, Energie aus der Urquelle unseres materiellen Seins holen und unseren Körper spüren.
Wenn ich allein in der Natur spaziere, setze ich bewusst die Fußsohle als tastende Verbindung zur Erde ein. Dann öffnet sich die Seele zur Unendlichkeit des Geistes und die überraschendsten Intuitionen melden sich. Wenn ich so Schreite entsteht im mir ein Gefühl, als ob ich den ganzen Erdball rollte, als ob diese Erde und ich einander festhielten, um nicht ins All oder die Unendlichkeit zu fliegen. Versuchen Sie das 15 Minuten bewusst zu machen und Sie können es, ohne daran weiter denken zu müssen.
 
Falls Sie ein Problem zu lösen haben, rate ich Ihnen nach einem Spaziergang sich mit erholtem Kopf und müdem Körper auszuruhen. Senden Sie den Wunsch um die richtige Problemlösung zu Gott oder zur Allmacht. Vielleicht können Sie auch ein wenig schlafen. Sie werden die Antwort klar und deutlich bekommen. Ich bin davon überzeugt, dass wir alle alles in der Verbindung zu unserem Geist wissen. Aber wir vernebeln mit unseren oberflächlichen Ablenkungsgeschäftigkeiten uns selbst den Zugang zu unserem Wissen. Wir bauen uns Konflikte und Probleme und Komplikationen und suchen über Umwege eine Lösung.
Ein bisschen Innehalten, Erde spüren und die Himmelskräfte wirken lassen genügt bereits, verbunden zu sein mit unserem Wissen und frei zu werden für neue Wege. Ich wünsche Ihnen viel Freude auf Ihrem Spazierweg heim zu sich selbst.
 

 
Blütenessenzen für die Erdung:
 
Shooting Star, Götterblume - kalifornische Esenzen
Wer gut geerdet ist, hat auch einen guten Kontakt zur Realität.
Ein Mensch, der wankt und keinen festen Standort hat, ist gefühlsmäßig und real heimatlos. Durch Shooting Star bekommt er festen Boden unter die Füße. Er gewinnt Halt und Kraft und fühlt sich seiner Umwelt und den Mitmenschen verbunden. Er genießt es, ein Teil des Ganzen zu sein.
 
Manzanita, Bärentraube - kalifornische Esenzen
Es gibt Menschen, die ihren Körper nicht annehmen und körperliche Arbeit minder bewerten oder als notwendiges Übel betrachten. Andere Menschen leben ausschließlich für ihre Arbeit, gönnen sich keine Ruhepausen und betreiben Raubbau an ihren Kräften. Beide Typen vergessen, dass ohne Körper kein Geist und ohne Geist kein Körper ist. Wie soll ein minder bewerteter Körper, der bei Schmerzen sogar lästig und abstoßend empfunden wird, geschickt und anmutig funktionieren. Es genügt, die Umgebung und darin die eigene Person anzusehen, sie anzunehmen, wie sie sind. Dann kann ein liebevolles Hineinwachsen in die Einheit Körper, Seele und Geist mit Hilfe von Manzanita geschehen.
 
Clematis (Clematis vitalba) Weiße Waldrebe - Bachblüte
Sind sie schon einem Bekannten begegnet, der Ihren Gruß förmlich und in die Ferne sehend, wie in Trance erwiderte? Typisch Clematis. Er war in Gedanken nicht hier, sondern in seiner Phantasiewelt. Clematis Menschen habe kalte Füße und Hände, stolpern leicht und hören nicht, wenn man sie anspricht. Sie sind nicht geerdet, nicht in der Gegenwart, nicht im hier und jetzt. Ist es nicht traurig, dass sie die Chance das Leben mit Freude und Kraft anzunehmen versäumen? Aber Clematis hilft diesen Menschen die Sonne zu spüren, Blumenduft wahrzunehmen, zu genießen und einfach den Lebensmoment zu nützen.