Navigation

Slide background

Hausmittel

Räucherwerk

Heimisches Räucherwerk
Unter dem Motto „es muss nicht immer Weihrauch sein“ stellen wir Ihnen einiges Räucherwerk vor, das sie in Ihrem Garten finden oder bei uns in der Apotheke kaufen können. Annemarie Herzog pflückt und verarbeitet diese Bestandteile mit dem alten Wissen ihrer Großmutter zu hochwertigen Räuchermischungen.

Alant (Inula helenium): Wurzel; reinigend, keimtötend, bringt Sonne ins Herz

Baldrian ( Valeriana officinalis): Wurzel; vorsichtig dosieren, sonst stinkt es; soll das innere Auge stärken und zu wunderbaren Träumen führen

Beifuss (Artemisia vulgaris): blühendes Kraut; traditionell für Schutz-, Segens- und Reinigungsräucherungen

Engelwurz (Angelica archangelica): Rhizom; gehört in jede Schutzräucherung, zur Reinigung alter Häuser

Fichte und andere Nadelhölzer: Zum Räuchern eignet sich am besten das Harz, man kann aber auch kleine Zweige verwenden; reinigen die Atemluft, wirken desinfizierend und klären den Geist

Johanniskraut (Hypericum perforatum): Blüten; sie entwickeln keinen starken Duft, sollen aber auch durch Räuchern gegen Traurigkeit und Angst vor der Dunkelheit schützen

Königskerze (Verbascum densiflorum): Blüten und Samen; angeblich hilfreich zur energetischen Reinigung von Räumen

Lavendel (Lavandula angustifolia): Blüten und Stängel; der klärendste Duft, sowohl für den Raum als auch für den Geist

Mädesüß (Filipendula ulmaria): Blüten; fördert die Träume und die Intuition

Minzen (Mentha sp.): Blätter; erfrischend, erweckend und reinigend

Rosmarin (Rosmarinus officinalis): Triebspitzen; herzöffnend und aphrodisierend; wirkt unterstützend bei Liebeserklärungen!

Salbei (Salvia officinalis): Blätter; klärend, fördert die Konzentration, reinigt Räume von negativen Energien

Sandelholz (Lignum Santali rubri): gilt als Mittel zur Kühlung des Kopfes, aber auch zur Stärkung des Wurzelchakras, des Energiezentrums der Sexualität. Sandelholzduft unterstützt den Weg zu innerer Balance und Ruhe und ist somit ideal für hektische, gestresste Menschen.

Wacholder (Juniperus communis): Triebspitzen, eventuell auch Beeren; reinigend und keimtötend, klärt den Geist und schützt ihn vor bösen Mächten, daher gut für die Raunächte

Ysop (Hyssopus officinalis): Blühendes Kraut; desinfizierend in Zeiten von Ansteckungsgefahr; geistig klärend; stärkt die innere Einstellung